Energie aktuell

Die dynamische Entwicklung der Energiepreise auf den Märkten wird uns weiterhin begleiten und auch in 2024 werden die eingeleiteten Maßnahmen und Instrumente der Energiewende herausfordernde Aufgaben an uns stellen. Als dein verlässlicher Energieversorger vor Ort halten wir dich hier mit den aktuellen Themen des Energiemarktes auf dem Laufenden.

Preisbremsen für Gas und Strom enden zum Jahreswechsel

Die Gas- und Strompreisbremse läuft am 31.12.2023 aus. Eine gesonderte schriftliche Mitteilung an alle Kundinnen und Kunden zum Auslaufen der Preisbremsen sieht der Gesetzgeber nicht vor.

Das neue Gebäudeenergiegesetz

Das Wichtigste im Überlick:

Ab 2024 müssen neu installierte Heizungen zu 65 Prozent mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Die Regelung ist dabei technologieoffen.

Bereits eingebaute Heizungen sind von dem Gesetz nicht betroffen. Öl- und Gasheizungen dürfen im Betrieb bleiben. Erst ab dem 01. Januar 2045 ist die Nutzung fossiler Brennstoffe zum Heizen verboten.

Der Jahresprimärenergiebedarf für Neubauten wird auf 55 Prozent des Primärenergiebedarfs des Referenzgebäudes reduziert.

In Bestandsgebäuden und in Neubauten außerhalb von Neubaugebieten wird die 65%-EE-Anforderung erst greifen, sobald eine kommunale Wärmeplanung vorliegt. Bis dahin dürfen Gasheizungen installiert werden unter der Voraussetzung, dass sie auf Wasserstoff umrüstbar sind.

Energiesparen

Du suchst nach Tipps und Tricks um Energie zu sparen?

Dann bist du hier genau richtig

Energiesparen

Du suchst nach Tipps und Tricks um Energie zu sparen?

Dann bist du hier genau richtig

Warum Energiesparen wichtig bleibt.

Die Energiepreise sind weiterhin auf einem hohen Niveau.

Auch wenn die Spitzenpreise für Strom und Gas aus dem vergangenen Jahr wieder gefallen sind, bewegen sie sich immer noch auf einem deutlich höheren Niveau als noch vor der Energiekrise. Langfristig müssen alle Verbraucher mit weiter steigenden Energiekosten rechnen. Treiber bleiben vor allem die steigenden Netzentgelte und CO2-Preise für fossile Brennstoffe. Auch die Erhöhung der Mehrwertsteuer, die vom Bund 2023 auf 7% reduziert wurde und nun in 2024 wieder auf das Niveau von 19 % steigt, macht Energiesparen langfristig notwendig.

Wenn du als Hausbesitzer, das Klima schützen und zugleich Energie sparen möchtest, solltest du in die energetische Sanierung deiner Immobilie investieren. Erhebungen des Umweltbundesamtes zufolge werden in Deutschland allein durch die Produktion von Heizwärme und Warmwasser rund 120 Millionen Tonnen CO2 produziert. Wer den Energiebedarf seines Hauses mit gezielten Maßnahmen senkt – etwa durch die Dämmung von Dach und Fassade, durch neue Fenster oder den Einbau einer neuen Heizung –, spart viel Geld und wertet seine Immobilie auf. Die Stadtwerke Gronau unterstützen mit Angeboten, die deinen Geldbeutel schonen. Moderne Heiztechnik oder die PV-Anlage zur Miete kannst du mit uns schnell und unkompliziert realisieren. Von der Planung bis zur Umsetzung. Weitere Informationen zum EnergieDach findest du hier.

Ein bewusster Umgang mit Energie schont nicht nur das eigene Portemonnaie. Auch die Umwelt profitiert von jeder Energieeinsparung. Schließlich verursachen nicht erneuerbare Primärenergieträger wie Kohle, Erdöl und Erdgas einen erheblichen Teil der Umwelt- und Klimabelastungen. Die bei ihrer Verbrennung entstehenden Treibhausgase, darunter auch CO2, tragen maßgeblich zum Treibhauseffekt und damit zum Klimawandel bei. In Sachen Klimaschutz gilt daher: Die beste Energie ist die, die wir gar nicht erst verbrauchen.

Immer auf dem Laufenden

80 Millionen gemeinsam für Energiesparen

Kampagne von BMKW

stromspar-check

Energieberatung

Noch offene Fragen?

Gerne beraten wir dich ganz konkret zu deinen Fragen. Vereinbare jetzt einen kostenlosen Termin mit unseren Energieberatern!

Kontaktformular

Gut zu wissen!